Der Teufel steckt im Detail: Oder warum Wasserstrahlschneiden dem Laserschnitt überlegen ist!

Das Verzinken von Laserblechen wird als Standardprozess betrachtet. Doch oft werden für die bessere Bearbeitung durch den Laser spezielle Bleche mit weniger Silizium als gewöhnlich hergestellt und verwendet. Diese Laserbleche allerdings erreichen beim Feuerverzinken nicht die vorgeschriebene Schichtdicke (wie nach DIN ISO 1461 gefordert), weil der Siliziumgehalt über die Eisen-Zink-Reaktion eben die Schichtdicke beeinflusst. Deshalb sollten für Teile die verzinkt werden, immer Bleche mit entsprechendem Siliziumgehalt verwendet werden.

Und dann kommt die Technologie unseres Hochdruckwasserstrahlverfahrens ins Spiel. Denn das so genannte Wasserstrahlschneiden ist für die hochsiliziumhaltigen Bleche die ideale und auf den Gesamtprozess bezogen wirtschaftliche Alternative zum Lasern.

Fragen Sie uns, wir besprechen mit Ihnen gerne die „Tücken des Details“.